Blog

06.05.2020

Digital Aging – durch Blue Light – Was ist das?

Heutzutage ist es für die meisten selbstverständlich sich vor der Sonne zu schützen. Es ist bekannt, dass UV-A- und UV-B-Strahlen unsere Haut schneller altern lassen und auch dauerhaft schädigen können. UV-A und UV-B Strahlen können die Haut unschön verflecken und vorzeitiger zu Faltenbildung führen.  

Den größten Teil der Sonnenstrahlung macht jedoch das sogenannte Blue Light aus, auch HEV-Licht (High Energy Visible), zu deutsch: hochenergetisches, sichtbares Licht. Dieser Begriff bezeichnet das kurzwellige, sichtbare Spektrum des Tageslichts, welches in unseren Augen eher weiß als blau erscheint.

Die tägliche Dosis Blue-Light wird durch die moderne Technik und dessen Strahlung um ein weiteres verstärkt: Tablets, Computer, Smartphones und Fernsehgeräte senden wie auch Neonröhren und das Tageslicht blaues Licht aus, das die Augen schädigen und unser Schlaf-wach-Rhythmus durcheinanderbringen kann. Gleichzeitig sorgt Blue Light nach wissenschaftlichen Erkenntnissen ebenfalls zu einer vorzeitigen Hautalterung, hartnäckigen Pigmentstörungen, Knitterfältchen und Hängebäckchen ganz ohne Sonnenbrand.

Der sogenannte „Indoor-Smog“ oder„Elektro-Smog“ dringt bis tief in die unteren Hautschichten ein und kann oxidativen Stress in der Haut verursachen, ähnlich wie UV-A-Strahlung. Bindegewebsfasern wie Kollagen und Elastin, das Stützgewebe der Haut, können dadurch zerstört werden. Was frühzeitig Fältchen entstehen lässt und der Haut einen Teil ihrer Elastizität nehmen kann, besonders im Kinn- und Wangenbereich.

Was die Haut selbst tuen kann

Bis zu einem gewissen Grad kann sich unsere Haut durch sogenannte Opsine selbst vor blauem Licht schützen. Opsine sind körpereigene Schutzproteine die vor freien Radikalen aus blauem Licht schützen können. Sie befinden sich in der Netzhaut der Augen und auch in der obersten Hautschicht, in Hornzellen und in Pigmentzellen der Haut.  Ihre Aufgabe ist es, die Strahlung zu neutralisieren.

Sind wir allerdings durch  Arbeiten am Computer oder Lesen am Tablet zu lange blauem Licht ausgesetzt, können deutlich weniger schützende Opsine eingreifen. Die Folge: Freie Radikale werden verstärkt tätig, der oxidative Stress schädigt unsere Hautzellen und beschleunigt den Alterungsprozess, ähnlich wie durch Sonnenstrahlung.  

Was Pflege gegen Digital Aging helfen kann

Es gibt pflanzliche Lösungen die vor dem Blue Light schützen können – ganz einfach mit der täglichen Hautpflege und einer entsprechenden Tagescreme.

JetCeuticals nutzt die Eigenschaft des Schmetterlingsflieders Buddleja officinalis, in der Anti-Ox Day Cream LSF 30.

Anders als der Schmetterlingsflieder der aus heimischen Gärten bekannt ist, kann Schmetterlingsflieder Buddleja officinalis durch zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe mit denen sich die Pflanze auch selbst vor dem gesamten Lichtspektrum schützt, wirksam des Blue Light’s unschönen Auswirkungen entgegenwirken.

Die Anti-Ox Day Cream LSF 30 besitzt außerdem eine Kombination aus reinem Resveratrol (OPC) und dem neuartigen Antioxidant Symsave®. Zum Schützen und Bewahren des jugendlich, strahlenden Aussehens der Haut.

Die eingesetzte Radikalschutz-Rezeptur in Verbindung mit Aminosäuren und Peptiden Argireline® und SNAP8, sollen die Kollagenneubildung fördern, die Haustruktur festigen, Fältchen mildern und den Teint ausgleichen. Der Effekt: Haut und Gefäße werden gestärkt, das Hautbild erscheint gestrafft und geglättet.

Der patentierte Wirkstoff Symsitive®, den JetCeuticals in der Tagespflege nutzt, kann die Haut während der Sonneneinstrahlung beruhigen und der LSF 30 in Verbindung mit Zink die Haut vor UV-Schäden schützen.