Wirkstoffe in Kosmetik Produkten – gut oder böse?

Welche Qualitätsstandards haben Ihre Wirkstoffe in Ihrem Kosmetikinstitut?

Die Qualität eines Kosmetikproduktes hängt von sehr vielen Faktoren ab. Im Urwald der Anbieter findet sich selbst eine ausgebildete Kosmetikerin kaum mehr zurecht und muss genauestens recherchieren, wenn es um die Auswahl einer neuen Produktlinie geht.

Was ist gut, was ist keinesfalls empfehlenswert? Was passt zum eigenen Kundenklientel? Was sind gute Wirkstoffe, was sind “böse” Wirkstoffe?
Recherchiert man zum Thema Wirkstoffe im Internet, dann ist man nach stundenlangem Studieren oft verwirrter, als man das zuvor war. Denn wem und was kann man noch Glauben schenken?
Sie kennen das Thema der Endverbraucher, die sich von der Werbung im Fernsehen oftmals verleiten lassen, im tiefen Glauben, dass sie beim Kauf des entsprechend beworbenen Produktes die beste Wahl getroffen haben.

Aber was bedeutet es, wenn die Werbung zum Beispiel mit dem Inhaltsstoff Retinol wirbt? In den meisten Fällen handelt es sich um eine so niedrige Dosierung, dass der beworbene Wirkstoff nicht die geringste Wirkung in der Haut erzielt. Sie sehen dies immer selbst anhand der Deklaration auf dem Produkt! Der Inhaltsstoff der ganz oben steht ist in Ihrem Kosmetikprodukt am meisten enthalten, und dann wird es nach Menge abwärts deklariert. 

Es kommen von Kunden oft Fragen  wie „sind da auch keine Silikonöle drin?“, „sind da Parabene oder Paraffine im Produkt?“

Der Kunde hat ein Recht auf gute Produkte, Ihre Kunden sollten es Ihnen wert sein, nur mit hochwertigsten Produkte zu arbeiten. Dank Internet ist der Kunde aufgeklärter (oder oft auch verunsicherter) als je zuvor. Klären Sie Ihre Kunden auf und geben Sie Ihren Kunden Sicherheit bei der Verwendung von Produkten. Im Urwald der Anbieter findet sich kaum mehr ein Kunde zurecht. Aber tun Sie das als Profi? Wie finden Sie als Profi ihre Wunschprodukte, die Ihren Ansprüchen genügen?

Was ist für Sie ein professionelles Kosmertikprodukt? Was soll drinnen sein?
Wie wichtig ist Transparenz? 

Da lohnt sich ein Blick auf die INCI-Deklaration der Produkte. Bleiben wir einmal beim Retinol – wann zeigt ein Vitamin eine Wirkung in der Haut? Ganz sicher nicht, wenn es im letzten Teil der INCI zu finden ist, dann hat es eine solch niedrige Dosierung, dass die Wirkung nur minimal ist, manchmal sogar überhaupt nicht zu erwarten ist. Wir haben uns bei unseren Produkten für die gesetzlich erlaubte Höchstdosierung entschieden in unserem Serum Retinol und damit erreichen wir höchste Effektivität. Und dies gilt nicht nur für Retinol. Wir legen höchsten Wert auf Effektivität, daher arbeiten wir bei Jet Ceuticals  mit Höchstdosierungen. Jedoch darf man immer Werben – jeder kann Inhaltsstoffe bewerben und wenn nur noch eine Spur von 0,05 mg enthalten sind. 

Silikon und Parfüm in der Haut? Konservierungsstoffe und Co.

Uns ist ebenso wichtig, dass alle Produkte frei von Silikonölen sind, ebenso frei von Parabenen, Paraffinen, Paraffinderivaten. Auch PEGs finden Sie nicht in unseren Produkten. Wir konservieren, dazu sind wir gesetzlich verpflichtet, aber wir dosieren minimal und mit einem Konservierer, der in niedrigen Dosierungen extrem gut verträglich ist: Phenoxyethanol – Sie werden diesen Inhaltsstoffe meist an letzter Stelle finden. Aus diesem Grund bieten wir alles in Spendern an und schulen unsere Kunden in hygienischem Umgang. 

Wichtiges Thema sind auch Duftstoffe – in unseren JetCeuticals und HydraCeuticals finden Sie keinerlei Duftstoffe. Gerade die JetCeuticals sind für Dermalinfusionen und Hydroporationen verschiedenster Hersteller geeignet und unserer Meinung nach sollten in die Dermis der Haut keine Duftstoffe/Parfüm gebracht werden- egal mit welcher Technik.

In den Privat Label Produkten arbeiten wir mit einem Lebensmittelduftstoff, der extrem gut verträglich ist und den Kunden ein angenehmes Gefühl gibt. Alle anderen Produkte wie unser Hyaluron 2,5%, welches wir für die Mestotherapie und Mezotix- Anwendungen entwickelt haben, enthält kein Parfüm.
Haben Sie sich schon einmal über allergiekritische Duftstoffe informiert? Über die Probleme mit der Pigmentierung? Es ist ein spannendes Thema dem man sich als Fachfrau widmen sollte. 

Bei allen unseren Produkten, ob JetCeuticals, HydraCeuticals oder Privat Label, sind uns höchste Qualitätsstandards eine Selbstverständlichkeit. Wir möchten, dass Ihre Kunden auch dann eine Hautverbesserung erzielen, wenn keine Behandlung stattfindet. Die perfekte Synergie schaffen Sie dann, wenn Sie JetCeuticals, HydraCeuticals und Privat Label miteinander kombinieren, denn dann führt der Kunde zuhause das fort, was Sie und der Behandlung begonnen haben. Was bringt es der gesunden oder sogar erkrankten Haut wenn man Wirkstoffe mit Silikonen einschleust und dieser Wirkstoff die Haut okklusiv verschließt? Er dann aber überzeugt zu Hause die private Label Produkte oder andere hochwertige Produkte nutzt die ohne Silikone sind? Unsere Seren im Private Label sind extrem hochwirksam, viele Kunden wenden z.B.Mesotherapie an, auch da sind teils Silikone enthalten – die Seeren in der Heimpflege gehen aber nicht durch Silikone durch. Die Wirkung wird sozusagen vermindert sein.

Was macht Parfüm auf und in der Haut? Oder Silikone? Sogar in namenhaften Mesowirkstoffen und Hydroporations Wirkstoffen ist Silikon. Denken Sie, bevor Sie etwas kaufen- -egal was es ist- über Ihre Philosophie nach! 

Wir empfehlen dem Kunden er soll kein Parfüm und Silikon in der Heimpflege benutzen und dann porieren wir Wirkstoffe in tiefe Hautschichten die uns eigentlich Bauchschmerzen bereiten sollten? Sogar On-Top Produkte werden verkauft, die überwiegend aus Silikon bestehen und nach “dermatologischen Behandlungen” auf die Haut aufgetragen werden soll. Als hochwertiges “Hyaluron” beworben, ist oft nur sehr wenig davon vorhanden wie die Deklaration zeigt.Das Konzept sollte immer stimmig sein- das erwarten Sie als Kunde auch! Denn nur so sind Sie wirklich glaubhaft vor dem Kunden. Egal ob in der Dermatologie oder der Kosmetikpraxis. 

Entscheiden Sie sich für eine neue Produktserie weil 10 Kosmetikerinnen Ihnen vorschwärmen? Wissen Sie deren Lage? Deren Gewinne und Umsätze? Kennen Sie die Kundenklientel? Nur Sie kennen diese Fakten! Sie wissen wo Sie hin wollen.

Beeindrucken Sie klinische Studien? Wie wichtig ist hier Transparenz?

Ein großes Thema, so viele Menschen lassen sich beeindrucken von “Studien”, “getestet” , “dermatologisch geprüft” usw

Kaufen Sie Produkte weil diese klinisch getestet sind? Der verkaufen Sie gewissen Produkte weil klinische Studien vorliegen?

Was ist eine Klinische Studie überhaupt und ab wieviel Personen darf man eine durchführen?
Lesen Sie die Studien mit denen sie Werben und auf die die Hersteller sich stolz berufen bitte IMMER selbst! Schon zu oft haben sich manche blamiert und der Kunde war selbst Mediziner und hat dann die Kosmetikerin aufgeklärt. 

Wissen Sie an wie vielen Menschen diese durchgeführt wurde und zu welchem Zweck? Vielleicht wurde die Studie nur an der Mindestzahl die man für eine klinische Studie benötigt durchgeführt? das sind 20 Personen. Und was wurde genau in dieser klinischen Studie getestet? Die Wirksamkeit oder vielleicht eine Technik? Ein Wirkstoff? Auf was er wirkt oder wo er wirkt? Wurden tatsächlich alle Produkte die Sie verkaufen oder Anwenden in diese Studie einbezogen? Meist werden nur wenig e Produkte getestet, oftmals sogar nur ein oder zwei, um dann mit der Studie bei Kunden zu werben. Lesen Sie Studien immer selbst bevor es peinlich wird und Sie Halbwahrheiten an Ihre Kunden weitergeben . 

Studien sind Werbe-Argumente die man allzu gerne an die Kunden im Kosmetikstudio weitergibt um vertrauen zu schaffen aber prüfen Sie diese Aussagen immer selbst. Ob es INCIS sind, Deklarationen, Mengen darin, Studien- sprechen Sie immer nur aus Erfahrung – und nicht nur “nach”! 

Wenn Sie eine Kosmetik-Fachfrau sind, wird dies in Zukunft sehr viel mehr abverlangen als nur zu behandeln und zu verkaufen. Das FACH-WISSEN ist es, das SIE unvergleichlich macht und Ihre Kunde begeistert- gewiss nicht ob eine prominente Persönlichkeit eine Behandlung mit einem Gerät nutzt und sich dafür ausspricht. 

Die Zeiten sind schon lange vorbei und das wissen Sie, sonst würden Sie sich nicht dabei ertappen, dass tatsächlich eine Sekunde Ihrer Zeit dafür investiert haben, um an ein Private Label zu denken und welche Vorteile es hätte. Oder über die JetCeuticals, die Sie sich vielleicht nur noch nicht bestellen trauen.